Euribor – European InterBank Offered Rate

Euribor steht als Abkürzung für die European InterBank Offered Rate und bezeichnet den Zinssatz für Termingelder in Euro im Interbankengeschäft. Der Euribor ist bei variabel verzinslichen Euro-Anleihen der wichtigste Referenzzinssatz. Er wurde im Zuge der Einführung des Euros vom ACI als Alternative zum LIBOR am 1. Januar 1999 eingeführt und ersetzte in Deutschland zugleich den FIBOR (Frankfurt Interbank Offered Rate) als Referenzzinssatz bei Krediten und Anlageprodukten.

Dispositionskredite oft teurer als 10%

Bankkunden bekommen einen Dispositionskredit eingeräumt, sobald sie volljährig sind und ein regelmäßiges Einkommen haben. Einen gesetzlichen Anspruch hat man darauf nicht, auch bleibt die Höhe dieser Kreditlinie mit freier Verwendungsmöglichkeit oft Verhandlungssache zwischen Kunden und Bank. Eröffnet man ein neues Girokonto bei einer Bank, so ist die eine bereit, gleich einen Dispositionskredit bereitzustellen, eine andere will erst ein paar Gehaltseingänge sehen. Klar ist: Wer viel verdient, der kann auch einen hohen Dispo bekommen, da als Sicherheit für die Bank praktisch nur die laufenden Einnahmen gelten.

Dispositionskredite oft teurer als 10% weiterlesen