Die Finanzindustrie ist im Umbruch


In den letzten Jahren ist in der Finanzindustrie kein Stein auf dem anderen geblieben. Dies hat auch eingesessene Unternehmen unter Zugzwang gebracht und sie mussten ihre Geschäftsmodelle evaluieren. Die Fintech Industrie macht auch den bestehenden Modellen und Unternehmen zu schaffen. Nur ein innovatives Unternehmen schafft Transparenz und Lösungen und kann sich dem Trend entziehen. Davon betroffen sind auch klassische Geschäftsbereiche wie etwa die Lohnverrechnung, Geschäftsprozesse, die Gründung von Unternehmen und anschließende Services sowie die Steuerberatung und das Rechnungswesen. Unternehmen wie Intergest, die in diesem Bereich tätig sind, haben sich durch rechtzeitige Evaluierung ihrer eigenen Prozesse entsprechend vorbereitet und sind so auch zu Marktführern einer ganzen Branche geworden. Dennoch bringt auch der Eingriff von Technologie-Giganten wie Google, Microsoft und Facebook viele Probleme mit sich. Man sollte sich aber dennoch nicht davon abschrecken lassen, dass die großen Konzerne jeden Geschäftsbereich übernehmen werden. So kann man durch künstliche Ängste auch die entsprechende Eliminierung des eigenen Geschäfts vorantreiben. Es ist daher immens wichtig, sich mit verlässlichen Partnern zu umgeben, die auch die Herausforderung statt einer Bedrohung sehen. Immer mehr Mitstreiter finden sich auf diesem Weg, um gemeinsam am Ziel zu arbeiten. Es gilt also, Finanzinstitute, Banken und Finanzdienstleister zu einer Zusammenarbeit als Weg in die sichere Zukunft zu bewegen. Die Finanzindustrie ist im Umbruch weiterlesen

Weiter gehts auf finanzeinstieg.de


Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, gab es hier auf finanzen-weltweit.de schon lange keine Neuigkeiten bzw. Beiträge mehr. Dies hat auch einen Grund. Ich werde mich nämlich verstärkt einem neuen Projekt zuwenden, das ihr unter folgender URL findet:

www.finanzeinstieg.de

Während ich mich hier eher um Neuigkeiten und kürzere Artikel gekümmert habe, ist die Ausrichtung von Finanzeinstieg.de eine ganz andere. Hier möchte ich jede Woche mindestens einen Beitrag rund um die Einstieg in die Finanzwelt veröffentlichen. Dabei geht es unter anderem darum die Theorie mit der Praxis zu kombinieren. Wie der Domainname schon sagt, richtet sich die Seite klar an Finanzeinsteiger, aber natürlich dürfen auch Fortgeschrittene und Profis vorbeischauen 😉 Bisher habe ich unter anderem Themen wie Pennystocks, Wie werde ich ein Investor oder aber auch Steuersoftware angesprochen. Wie ihr seht, also ein schöner bunter Strauß an verschiedenen Finanzthemen. So Abwechslungsreich soll es auch weitergehen, damit man als Besucher die ganzen Facetten der Finanzwelt mitbekommt.

Wie geht es aber nun mit finanzen-weltweit.de weiter? Wie schon gesagt werde ich mich erst einmal auf das neue Projekt konzentrieren. Vielleicht werde ich auch den ein oder anderen Beitrag hier mal wieder veröffentlichen (die Finanzkrise in Griechenland wäre beispielsweise ein nettes Thema) aber wirklich regelmäßig wird das nicht geschehen. Ich würde mich deshalb sehr freuen, wenn ihr meine neue Seite besuchen würdet.

Finanzen Forum – Dein Onlinetreffpunkt rund um Finanz-Fragen


Du hast eine Frage zum Thema Finanzen und der Finanzberater ist nicht gleich um die Ecke oder die Bank hat schon zu? Dann stelle deine Frage doch bei Finanzserver.de

Das Forum von Finanzserver.de hat sich auf das Thema Geld & Finanzen spezialisiert.

Die Community hat bisher 15.000 Themen und ca. 8.000 angemeldete User. Unter den zahlreichen Beiträgen findet jeder sicherlich seine persönliche Antwort. Und wenn nicht, helfen die vielen User sicherlich kompetent und schnell weiter.
Die Seite selber gehört zu den größten, deutschsprachigen Finanz-Foren im Internet. Finanzen Forum – Dein Onlinetreffpunkt rund um Finanz-Fragen weiterlesen

Verbraucherportal finanzversteher.de möchte Licht ins Dunkle bringen


Das Verbraucherportal finanzversteher.de möchte „die Kunden in finanziellen Dingen selbständiger machen, sodass sie ihre eigenen Entscheidungen treffen können.“ Heere Ziele, war man doch bisher von den Beratungen bei den Banken nicht sonderlich angetan und an Kritik von unabhängigen Stellen wurde nicht gespart. Anders soll es nun mit dem Verbraucherportal finanzversteher.de laufen, hinter dem zwar die ING-DiBa steht, das aber dennoch unabhängig sein soll.

Das Portal wird nachfolgend in einem Video-Interview von Thomas Bieler (Leiter Externe Kommunikation der ING-DiBa) vorgestellt:



Tatsächlich wirkt das Portal aufgeräumt, übersichtlich und die gebotenen Informationen wissen von sich zu überzeugen. Dennoch sollte man das Portal weiter beobachten, denn irgendetwas wird sich die ING-DiBa vom Betrieb schon versprechen, auch wenn das heute zumindenstens noch nicht ersichtlich ist. Momentan kann ich den Besuch der Seite aber durchaus empfehlen, offensichtliche Werbung für ein bestimmtes Produkt im eigenen Hause konnte ich nämlich nicht erblicken.

Buchhaltungsprogramme – Buchhaltung am Computer


Finanzen und Buchhaltung sind zwei Begriffe die einfach zusammen gehören. War die Buchhaltung früher noch gefürchtet, greifen heute intelligente Buchhaltungsprogramme unter die Arme der Betroffenen. Wichtig ist bei solchen Programmen vor allem, dass sie buchhalterischen und gesetzlichen Anforderungen stand halten. Bei der Auswahl eines geeigneten Finanzbuchhaltungsprogramm (kurz FiBu-Programm) muss man natürlich beachten, welchen Umfang das Programm besitzt. Viele Programme sind nämlich sehr umfangreich (und damit teuer), eignen sich damit aber auch mit der verbundenen Komplexität nicht für Kleinunternehmer die bisher Nicht- oder Gelegenheitsbuchhalter waren. Buchhaltungsprogramme – Buchhaltung am Computer weiterlesen

Der Königsweg aus der Wirtschaftskrise


Der Königsweg aus der Wirtschaftskrise
Ich habe das Buch „Der Königsweg aus der Wirtschaftskrise“ von Hans-Diedrich Kreft nun schon seit einiger Zeit zugeschickt bekommen und möchte es nun hier an dieser Stelle vorstellen. Allein der Buchtitel verspricht schon einiges, ob das Buch aber wirklich den „Königsweg“ aus der Krise aufzeigt und ob es diesen „Königsweg“ überhaupt gibt, das bleibt abzuwarten.

Obwohl Kreft in seinem Buch einen „neuen, naturwissenschaftlichen fundierten Ansatz in allgemein verständlicher Sprache“ vorstellt, werden auf der ein oder anderen Seite schon mit komplexen Formeln umhergeworfen, die den einen oder anderen Leser etwas verschrecken könnten. Hinzufügend muss aber auch gesagt sein, dass Kreft nicht um diese Formeln herumkommt, um seinen Ansatz vollständig erklären zu können. Der Königsweg aus der Wirtschaftskrise weiterlesen